Städtebauförderung Tellingstedt

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner Tellingstedts !
 
Die Gemeinde Tellingstedt hat sich der Herausforderung gestellt, die zukunftsfähige Entwicklung der Gemeinde zu sichern, städtebauliche Missstände und Potenziale zu identifizieren und Handlungsschwerpunkte zu konkretisieren. Im Rahmen vorbereitender Untersuchungen wurde eine umfangreiche Analyse der städtebaulichen Situation der Gemeinde erstellt und als Ergebnis ist ein zukunftsfähiger Maßnahmenplan entstanden. In den nächsten zehn bis fünfzehn Jahren sollen verschiedene Projekte mithilfe der Städtebauförderung umgesetzt werden.
Aufgrund der Corona-Pandemie können zurzeit nur sehr eingeschränkt öffentliche Veranstaltungen stattfinden, in der die Ergebnisse der vorbereitenden Untersuchungen (VU) und des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (IEK) vorgestellt und erörtert werden. Daher finden Sie auf dieser Seite alle Informationen. Neben den Berichtsunterlagen, die zum Download bereitstehen, präsentiert Ihnen Herr Andreas Kiefer von der BIG Städtebau GmbH, die im Auftrag der Gemeinde die VU und das IEK erstellt hat, die Ergebnisse der VU und des IEK im nachfolgenden Video vor. In einer Fragensammlung (FAQ) werden zusätzlich häufig gestellte Fragen beantwortet.
Diese Beteiligung läuft bis zum 24. Juni 2021.
 
Videografik.png 
 
2021-05-17_kia_KoFi_Tellingstedt.pdf
Popular 226 KB
04/06/2021 10:20:34
Anlage 1_Monitoring Tellingstedt.pdf
Popular 20.59 KB
04/06/2021 10:20:34
Anlage 3_Behrden und TB_Beteiligung.pdf
Popular 264.46 KB
04/06/2021 10:20:34
Anlage 4_Dokumentation der Eigentmerbefragung_Tellingstedt.pdf
Popular 670.95 KB
04/06/2021 10:20:35
Berichtsentwurf VU IEK Tellingstedt.pdf
Popular 4.6 MB
04/06/2021 10:20:39
Plan01_Rahmenbedingungen.pdf
Popular 655.25 KB
04/06/2021 10:20:39
Plan02_Eigentumsstruktur.pdf
Popular 832.93 KB
04/06/2021 10:20:40
Plan03_Gebudenutzung.pdf
Popular 657.81 KB
04/06/2021 10:20:41
Plan04_Gebudetypologie.pdf
Popular 720.43 KB
04/06/2021 10:20:42
Plan05_Verkehrsinfrastruktur.pdf
Popular 797.34 KB
04/06/2021 10:20:42
Plan06_Soziale_Infrastruktur.pdf
Popular 714.58 KB
04/06/2021 10:20:43
Plan07_Gruen-undFreiflaechen.pdf
Popular 864.22 KB
04/06/2021 10:20:44
Plan08_Baujahr Denkmalschutz.pdf
Popular 714.44 KB
04/06/2021 10:20:44
Plan09_Modernisierungs- u. Instandsetzungsbedarf.pdf
Popular 642.83 KB
04/06/2021 10:20:45
Plan10_StaerkenChancenPotenziale.pdf
Popular 548.83 KB
04/06/2021 10:20:46
Plan11_MaengelMissstaendeKonflikte.pdf
Popular 803.51 KB
04/06/2021 10:20:46
Plan12_Rahmenentwicklungsplan.pdf
Popular 533.75 KB
04/06/2021 10:20:47
Plan13_Massnahmenplan.pdf
Popular 742.98 KB
04/06/2021 10:20:48
Plan14_AbgrenzungSanierungsgebiet.pdf
Popular 625.68 KB
04/06/2021 10:20:48
 
FAQ – Häufig gestellte Fragen
 
Was ist unter Städtebauförderung zu verstehen?
 
Finanzhilfen von Bund und Ländern für Städte und Gemeinden, um die kommunalen Aufgaben und Herausforderungen besser bewältigen zu können.
 
Was versteckt sich hinter der Abkürzung KSG?
 
Das Städtebauförderungsprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“. Dieses ist das Städtebauförderungsprogramm in das die Gemeinde 2017 aufgenommen wurde. 2020 ist durch eine Umstrukturierung der Förderprogramme ein Wechsel in das Programm „Sozialer Zusammenhalt“ erfolgt.
 
Welches Ziel verfolgt das Programm KSG?
 
Übergeordnetes Ziel ist es, kleinere Städte und Gemeinden als wirtschaftliche, soziale und kulturelle Ankerpunkte für die Region zukunftsfähig zu gestalten. Es gilt, die Versorgungsfunktionen öffentlicher Daseinsvorsorge dauerhaft, bedarfsgerecht und auf hohem Niveau für die Bevölkerung der Kommune sowie der Umlandgemeinden zu sichern. Die Zielvorgaben für Tellingstedt haben sich durch die Umstrukturierung nicht wesentlich geändert.
 
Wie hoch ist die Förderung für die Gemeinde?
 
Die Fördermittel des Bundes werden durch Mittel der Länder und der Kommunen ergänzt. Bund, Land und die jeweilige Kommune sind mit je einem Drittel beteiligt. Die Gesamthöhe der Fördermittel für die Gemeinde Tellingstedt ist nicht vorab festgelegt. Es können jährlich Fördermittel beantragt werden.
 
Können neben der Städtebauförderung weitere Fördermittel genutzt werden?
 
Die Städtebaufördermittel können mit anderen Finanzierungs- und Fördermitteln kombiniert werden. Der Einsatz anderer Mittel erfolgt grundsätzlich vorrangig vor Städtebauförderungsmitteln.
 
Wie unterscheidet sich das Untersuchungsgebiet vom Sanierungsgebiet?
 
Das Untersuchungsgebiet wurde von der Gemeinde und dem Ministerium festgelegt, um eine detaillierte Analyse zu ermöglichen. Das Ergebnis der Analyse spiegelt sich im Maßnahmenplan wieder. Anhand des Maßnahmenplans wird dann die Sanierungsgebietsgrenze gezogen.
 
 
Wie lange ist die Laufzeit einer Sanierungssatzung, wie lange besteht ein Sanierungsgebiet?
 
Das Verfahren wird sich auf ca. 10 - 15 Jahre erstrecken.
 
 
Warum ist mein Gebäude gelb oder rot markiert? Wer bewertet und auf welcher Grundlage werden die Gebäude bewertet?
 
Um die bauliche Situation der Bestandsgebäude im Untersuchungsgebiet zu erfassen, werden im Rahmen der VU gemäß Baugesetzbuch (BauGB §141) alle Gebäude (öffentlich und privat) durch äußere Inaugenscheinnahme durch den VU Gutachter (BIG Städtebau GmbH) erfasst und hinsichtlich ihrer Modernisierungs- und Instandsetzungsbedarfe eingeschätzt und nach definierten Kriterien bewertet. Sofern eine Immobilie im Maßnahmenplan eine gelbe oder rote Kennzeichnung aufweist bedeutet dies, dass durch die augenscheinliche Begutachtung von außen mittlere bis hohe Modernisierungs- und Instandsetzungsbedarfe an dem Gebäude festgestellt wurden. Auf dieser Grundlage lässt sich abschätzen, wie hoch der allgemeine Instandsetzungs- und Modernisierungsbedarf im Untersuchungsgebiet ist.
 
 
Erhalten nur diejenigen Eigentümer steuerliche Vorteile, welche einen nachgewiesenen Modernisierungs- und Instandsetzungsbedarf haben?
 
Nein!

Alle Eigentümer im Sanierungsgebiet können einen Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung nach § 7h, 10f, 11a EStG (erhöhte steuerliche Abschreibung) stellen.
Vor Beginn der Bauarbeiten ist dazu der Abschluss einer Vereinbarung mit der Kommune erforderlich, damit sie nach Fertigstellung der privaten Sanierungsmaßnahmen und Nachweis der Kosten die Bescheinigung von der Gemeinde zur Vorlage beim Finanzamt erhalten können.
Dieses bearbeitet Herr Kerber vom Amt KLG Eider.
 
 
Für darüberhinausgehende Rückfragen stehen Herr Andreas Kiefer mit seiner Kollegin Frau Andrea Otto Ihnen gerne telefonisch montags von 10.00 bis 12.00 Uhr und mittwochs von 14.00 bis 16.00 unter 040 3410678-41 zur Verfügung. Weiterhin können Sie mit Herrn Kerber vom Amt KLG Eider, der die Gemeinde Tellingstedt verwaltungsseitig betreut, einen Termin vereinbaren. Dieser kann auch in Tellingstedt stattfinden. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich telefonisch oder per Mail an Herrn Kerber unter 0 48 36/9 90 11 bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
 

Veranstaltungs-Karte

facebook_page_plugin

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.